Es gab einmal einen Ort, der hieß...

Stertschultenhof feierlich
Datum: Sonntag, 5. Mai 2019 14:00 - 18:00

Der Stertschultenhof und das Mundartarchiv des Sauerländer Heimatbund öffnen am Sonntag den 05. Mai von 14:00 bis 18:00 seine Türen. Unter der Leitung von Dr. Werner Beckmann kann man sich bemerkenswerte Literatur anschauen und sich zum Lesen, bei einer guten Tasse Kaffee und frisch Hausgemachten Kuchen in einen der schön Räume des Hof zurückziehen und den Nachmittag genießen.

Das weiteren findet eine Handarbeitsausstellung statt.

Der Cobbenroder Autor Paul Hufnagel stellt sein Buch „Es gab einmal einen Ort, der hieß...“ vor.
1500 Sauerländische Ortsnamen in Plattdeuscher Sprache.

 

Zur Bibliothek des Mundartarchivs Sauerland

Das zentrale Thema der Bibliothek des Mundartarchivs ist selbstverständlich die niederdeutsche (plattdeutsche) Sprache in ihren vielen verschiedenen Dialekten des kurkölnischen Sauerlandes.

Durch die Übernahme der Bibliothek der Christine-Koch-Gesellschaft in die Bücherei des Mundartarchivs ist der Bestand an Literatur beträchtlich erweitert worden.

Insbesondere sind die beiden literarischen Größen des kurkölnischen Sauerlandes vertreten, Christine Koch aus Herhagen und Friedrich Wilhelm Grimme aus Assinghausen. Daneben sind aber auch andere Schriftsteller zu finden, die ihre Werke in unverfälschtem Platt geschrieben haben, so August Beule aus Ramsbeck, Franz Rinsche aus (Brilon-)Scharfenberg,  Jost Henneke aus Remblinghausen,  Hedwig Jungblut-Bergenthal aus Schmallenberg, Johannes Schulte aus Attendorn, Josef Pape aus Eslohe, Karl Schlimm aus Olpe, Louis Gabriel aus Helden, sowie noch weitere Autoren.

Weniger bekannt, aber ebenso erwähnenswert sind Maria Droste aus Welschen-Ennest, Josef Hüttemann und Peter Hundt aus Attendorn, Heinrich Schürholz aus Drolshagen, Norbert Voss aus dem Arnsberger Raum, Paul Henneke aus Elpe und viele andere.

Die Sprachwissenschaft ist vertreten mit Wörterbüchern und Wortsammlungen: Wörterbuch des kurkölnischen Sauerlandes,  Plattdeutsches Wörterbuch für Olpe und das Olper Land, Plattdeutsches Wörterbuch für Alme, Sau küert me in Breylen (Briloner Wörterbuch), Plattdeutsches Wörterbuch für Schmallenberg  und Grafschaft u. a.

Liederbücher mit Noten sind z. B. Singe met un du kanns Plattdütsch in Olper Mundart sowie Klingemund in Balver Platt.

Besonders erwähnt werden müssen die Tonaufnahmen: In der Reihe „Op Platt. Texte aus den Kreisen Hochsauerland und Olpe“ sind inzwischen 29 CDs mit Begleitheft erschienen: Hier berichten sauerländer Frauen und Männer in ihrer plattdeutschen Heimatmundart aus ihrem Leben, über Brauchtum und über aktuelle Themen ihrer Zeit. Hier kann der Zuhörer den authentischen Tonfall  und Akzent der jeweiligen Mundart hören und im Begleitheft mitverfolgen.

 

 

Alle Daten


  • Sonntag, 5. Mai 2019 14:00 - 18:00

Powered by iCagenda